Archive for the ‘Ähnliche Themen’ Category

Keynote Medien 2.0 / Norbert Bolz: Vom Blog zur Tele-Vision

März 1, 2010

Keynote Medien 2.0 Norbert Bolz: Vom Blog zur Tele-Vision / next07 Hamburg / Inspiration+Interaktion

medien 2.0 5 merkmale
// interaktivität und mobilität
// open source oder „die wiki-welt“ / neue doxa (meinungswissen)
// parallelwelt / grenzen sichtbar bei MIT (alle vorlesungen in Second Life vorhanden)
// digitalisierung / the long tail / like-mindedness / gut organisieren, gut versorgen
// partisanship – authentizität: blogs / otherhandedness – einersteits und andererseites interessiert niemanden mehr / meinung und leidenschaft zählt / blogs werden wieder zu massenmedien / paretovereilung bei blogs

effekt
user produzieren content / alle sind zusammen kreativer als jeder

user 2.0 veränderung der kunden – tom peters:
brand you / marke du / mach dich selbst zur marke
// mediendarwinismus – jeder, der irgendetwas zu bieten hat muss das auch gleich aus- und darstellen / performance anstelle von leistung / performance wird getestet – auswahl vor der medienapparatur / harter kampf um aufmerksamkeit, um ansehen / the age of reputation and recommendation

// massenmediem können aufmerksamkeit gewinnen // web 2.0 kann zielgruppen organisieren // linking value. the link is more important than the thing.

3sat Themenschwerpunkt: Leben im Netz / Wie das Internet unsere Welt verändert

Februar 17, 2010

nano-Sendung vom 3. Februar 2010
Unter anderem mit diesem Thema:
Virtuelle Welt – Für „Digtal Natives“ gibt es keine Welt ohne Netz

Kulturzeit: Gespräch 3. 2. 2010
Das Gespräch mit Gerhart Baum

Von der SMS bis zum Tweet, vom Blog bis zum Handy-Video – unsere Kommunikationskultur hat sich binnen Kurzem dramatisch verändert. Alles scheint nur noch eine Frage der Technik zu sein. Doch wie ist es um die Allianz von Computer, Kreativität und Kultur bestellt? Und wie wirken sich die neuen Kommunikationsstrukturen auf unsere Gesellschaft aus? Wir haben mit dem Juristen und ehemaligen Innenminister Gerhart Baum.

Kulturzeit: Bericht 3. 2. 2010
In der Ursuppe des Datenmeers
Kulturelle Kernschmelze -Teil 1
Das Basiswerkzeug der Gegenwart ist nicht der Computer, sondern das Telefon. Egal ob wir E-Mails schreiben, im Netz surfen, Musik downloaden oder soziale Netze frequentieren, immer benutzen wir dafür die Telefontechnik. Unauffällig, ist es das meist unterschätzte Kommunikationsmittel der Gegenwart. Das Telefon macht uns und die Zeit, in der wir leben, nervös.

Generation Porno / Wie Kinder hartem Sex begegnen
Als Kristian (15) noch keine Freundin hatte, war er jeden Tag auf den Pornoseiten unterwegs. „Das macht irgendwie süchtig“, sagt er. Zum einen sieht er Pornos als Lehr- und Anschauungsmaterial, zum anderen erregt ihn das auch. Keinen Porno schaut er sich zweimal an, „Das wird dann langweilig.“

Online-Sucht / Wo beginnt die Sucht?
Ob bei Rollenspielen, Chatten oder Cybersex: immer mehr Menschen verbringen mehr als 30 bis 40 Stunden pro Woche im Internet. Experten schätzen, dass allein in Deutschland rund 2 Millionen Internetbenutzer onlinesüchtig sind.

Gruppentherapie für Computerspielsüchtige in Mainz
Die Uniklinik hat die bundesweit erste Ambulanz zu Computerspielsucht eröffnet

Täglich grüßt die Community!
Sind wir tatsächlich alle miteinander befreundet?

Blogger und Podcaster
Die Medienrevolution im Netz

Der gläserne Arbeitnehmer
Die Datenkrake Elena macht es möglich

Kulturzeit: Gespräch 4. 2. 2010
Das Gespräch mit Peter Matussek
Wir leben inmitten einer Medienrevolution. Fotos und Musik sind schon digital. Nun droht der Verlagsbranche der Schiffbruch. Sie ist in den digitalen Strudel geraten. In wenigen Jahren werden Kioske komplett ins Internet eingeschmolzen sein. Das Gedruckte wandert auf den Bildschirm. Wird das Buch bald ganz verschwunden sein? Kulturzeit hat mit dem Kulturwissenschaftler Peter Matussek gesprochen.

Kulturzeit: Bericht 4. 2. 2010
Abschied vom Buch?
Kulturelle Kernschmelze -Teil 2
Wir leben inmitten einer Medienrevolution. Fotos und Musik sind schon digital. Nun droht der Verlagsbranche der Schiffbruch. Sie ist in den digitalen Strudel geraten. In wenigen Jahren werden Kioske komplett ins Internet eingeschmolzen sein. Das Gedruckte wandert auf den Bildschirm.

scobel: Bericht  4. 2. 2010
Algorithmen und Data Mining

Womit der moderne Mensch selbstverständlich umgeht und was auf seinem Bildschirm erscheint, ist nur die Oberfläche eines tiefen Datenmeeres. Dass wir überhaupt damit arbeiten können und bei so viel Informationen den Durchblick behalten, verdanken wir Algorithmen.

scobel: Bericht 4. 2. 2010
Googles Vormarsch
Die Suchmaschine Google finanziert sich über Werbung. Sie versteigert Begriffe und der Meistbietende erscheint auf der Liste ganz oben. Danach wird abgerechnet pro Anklicken der Seite. Alle kostenlosen Programme von Google funktionieren nach diesem Prinzip. Doch inzwischen bietet Google weit mehr als nur eine Suchmaschine. Wer die Programme nutzt, gibt meist Daten von sich raus – und wird dadurch immer durchschaubarerŽ.

scobel: Bericht 4. 2. 2010
Was kostet ein Rechenzentrum?
Bislang haben die Umsätze im Internethandel die Erwartungen vieler Firmen nicht erfüllt. Ein bedeutsamer Markt für digitale Güter ist noch nicht entstanden, denn die meisten User sind nicht bereit für Informationen zu zahlen. In Deutschland kursiert die Vorstellung, dass Service-Dienste im Internet umsonst sein müssten. Tatsächlich werden aber gigantische Summen für die Netztechnologien ausgegeben.

scobel: Interview 4. 2. 2010
Im Gespräch: Thomas Seidl
Professor Thomas Seidl ist Inhaber des Lehrstuhls für Datenmanagement und Exploration am Institut für Informatik an der Rheinisch-Westfälischen Technischen Hochschule Aachen. In unserem Interview berichtet der Computerwissenschaftler über seine Forschungsgebiete Data Mining und Datenbanktechnologien.

scobel: ganze Sendung  4. 2. 2010
Die Welt ist flach
Nicht nur wirtschaftlich hat sich der Alltag durch das World Wide Web dramatisch verändert. Es gibt kaum Modelle, wie durch eine geeignete Ordnungskompetenz die Flut von Information sinnvoll genutzt werden kann. Auch an die Kosten des Internets verschwenden wir nur wenig Gedanken. Über diese und andere Themen diskutiert Gert Scobel mit Constanze Kurz vom Chaos Computer Club, Frank Schirrmacher von der FAZ und Gisela Schmalz von der Rheinische Fachhochschule Köln.

Avatar (Making Off) wie werden die Figuren lebendig?

Februar 17, 2010

Computer Game Studies

Februar 17, 2010

Zum Mythos der Tötungshemmung

Eigentlich wollte ich diesen Aufsatz nie schreiben. Denn mit Nichts ist in der Computerspielforschung so schwierig umzugehen wie mit dem immer wiederkehrenden Argument, das amerikanische Militär würde Computerspiele in seinen Trainingsprogrammen einsetzen, um Soldaten zu desensibilisieren und so die Tötungshemmung zu reduzieren. Es besteht nämlich gar kein Zweifel, dass das amerikanische Militär (wie übrigens viele andere Militärs auch) nahezu Alles (also auch Computerspiele) erforscht und im militärischen Einsatz erprobt. Selbst verschiedene Glaubensrichtungen der Parapsychologie und Metaphysik sind so zu Ehren gekommen …

Maybrit Illner / Einfluss von sogenannten „Killer-Spielen“

Februar 17, 2010

DIE ZEIT: Soziale Netzwerke

Februar 17, 2010

Facebook ändert Deine Privatsphäre

Die neuen Einstellungen bei Facebook böten mehr Schutz, sagt das Unternehmen. Kritiker aber finden, das Netzwerk schubse die Mitglieder geradezu in die Öffentlichkeit.

Was verraten soziale Netzwerke? Alles!

Das Internet ist die beste Möglichkeit, sich mit anderen zu vernetzen. Es gibt aber auch jedem die Gelegenheit, solche Verbindungen zu sehen. Und die zeigen viel von uns.

Das Electronic Pro Series Finale der Saison 8 im Wiener Gasometer

Februar 17, 2010